»Torhüter werden das Spiel entscheiden«

  • Oktober 13, 2016

Am Freitag treffen der DHK Flensborg und die SG Flensburg-Handewitt II aufeinander. Beide Trainer erwarten ein spannendes Spiel in einer vollbesetzten Idrætshallen.


Flensburg. »Es gibt sicher keinen, der am Freitag sagt: Och nö, heute will ich mal nicht spielen, alle freuen sich auf das Spiel«, ist sich Matthias Hahn, Trainer der Drittligahandballer vom DHK Flensborg, sicher. Auch Trainerkollege Till Wiechers vom Juniorteam der SG Flensburg-Handewitt fiebert der Partie entgegen: »Wir freuen uns auf die Idrætshallen, denn da ist immer eine super Stimmung und die Halle ist knackevoll. Dazu kommt, dass es ein Derby ist. Auch meine Spieler können es kaum erwarten. Es kennt aber auch jeder jeden.«

Am Freitag um 20.30 Uhr treffen beide Mannschaften in der Idrætshallen aufeinander. Und beide Trainer sind sich sicher, dass die mental stärkere Mannschaft gewinnt. Hahn sagt: »In den letzten Jahren waren die Stadtderbys immer eines der Highlights der Saison. Ich glaube schon, dass wir zu Hause gewinnen können, aber einfach wird es nicht.« Er fährt fort: »Das Juniorteam hat sehr gut ausgebildete Spieler, die aufgrund ihres Alters vielleicht unbedarfter in das Spiel gehen. Überhaupt wird die Mannschaft gewinnen, die es schafft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, nämlich das Handballspielen.

« Till Wiechers sieht das ähnlich: »Beide Mannschaften haben den Kader, um das Spiel zu gewinnen. Auch, wenn das DHK-Team diese Saison ihren Rhythmus noch nicht richtig gefunden hat, kann es jede Mannschaft zu Hause schlagen.« Für den SG-Coach spielen neben dem Kopf die beiden Torhüter eine wichtige Rolle: »Im Spiel treffen die beiden besten Torhüter der Liga (Red.: Paul Weidner für DHK, Thore Jöhnck für SG II) aufeinander. Letztes Jahr hat Paul in der Idrætshallen ganz klar das Duell für sich gewonnen. Ich hoffe, dass es dieses Jahr andersrum ist und glaube, die Torhüter werden dieses Spiel entscheiden.«

Matthias Hahn hofft wieder auf eine starke Defensive, hat diese doch, im Gegensatz zum Angriffsspiel, in dieser Saison von Anfang an funktioniert. Im letzten Spiel kam ein wiedererstarkter Marc Blockus (acht Tore) hinzu. »Ich hoffe, dass bei Marc der Knoten jetzt geplatzt ist. Neben einer stabilen Abwehr brauchen wir die einfachen Tore von ihm, um eine Chance zu haben«, sagt Hahn, der sich sicher ist, mit seiner Defensive den starken SG-Angriff stoppen zu können.

Die Stärken des Gegners hat Wiechers schon im Video studiert und  verrät: »Besonders der Mittelblock ist sehr robust und agressiv, deswegen müssen wir versuchen, unser Spiel breit zu machen. Wir haben ein sehr gutes Tempospiel, mit dem wir versuchen werden, einfache Tore zu machen. Mit Tempo spielen könne der DHK aber auch, besonders die schnellen Außenspieler und Lasse Johannsen auf der Mitte. Das heißt also für uns, dass wir auch sehr schnell zurück arbeiten müssen.«

Wer sich noch Karten im Vorverkauf sichern will, kann dies bei Clever Fit, Idrætscafe, WMF, im Apfelsinchen, der Physiotherapie von Kai Hensen und bei Stotz Agrartechnik.

Grit Jurack

Flensborg Avis