Niederlage mit positiven Aspekten (Flensborg Avis v. 28.01.2019)

  • Januar 27, 2019
Die Handballer des DHK gehen gestärkt aus der 29:35-Niederlage beim TSV Burgdorf II hervor.

Flensburg. An der 29:35-Niederlage der SdU-Handballer des DHK Flensborg beim TSV Burgdorf II war schlussendlich nicht zu rütteln. Die zweite Vertretung des Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf hatte sich die WM-Pause zu nutze gemacht und alle Spieler, die im erweiterten Kader des Erstligisten stehen, mit an Bord. Gegen diese Trümpfe war das Tabellenschlusslicht von DHK-Trainer Jens Häusler am Ende ohne Chance, doch der DHK-Trainer konnte dennoch Positives aus dem Spiel ziehen.

»Wir haben eine wirklich achtbare zweite Halbzeit gespielt. Wir haben als Mannschaft wieder einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Das Spiel in Abwehr und Angriff war viel disziplinierter. Das war sehr ordentlich«, so Häusler optimistisch. Die Augen vor der ersten Halbzeit wollte der DHK-Trainer aber nicht verschließen.

»Nach ordentlichem Beginn haben wir zu viel verschossen. Da haben wir uns viele leichte Gegentore gefangen und sind dann auch mit zehn Toren in Rückstand geraten. Den Kopf haben wir aber nicht in den Sand gesteckt«, so Jens Häusler, der gleich mehrere Aspekte gesehen hatte, die ihn positiv gestimmt haben.

»Es war einfach gut zu sehen, dass wir es doch noch können. Die Mannschaft ist durch etliche Gespräche nochmal weiter zusammengerückt. Deshalb war das alles in Ordnung. Zudem hat Tom (de Bruin/Red.) eine gute Figur abgegeben und auch Rune (Bandemer/Red.) hat seine ersten Minuten bekommen. Das wächst weiter zusammen und geht langsam vorwärts«, so Jens Häusler zufrieden mit seinen doch noch rechtzeitig spielberechtigten Neuzugängen. Der Blick ging aber auch schnell zur kommenden Aufgabe, wenn am Sonnabend ab 17 Uhr mit dem MTV Braunschweig einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt in die Idrætshalle kommt.

TSV Burgdorf II: Wernlein, Wilde – Krenke 3, Thiele 4, Krone 5, Dräger 7, Weiß 2/2, Marx 2, Donker 1, Schröter 1, Foltyn 1, Feise 4, Ayar, Büchner 4, Heidmarsson.

DHK: Wendt, Basenau – de Bruin 2, Heinker, Jessen 1, Blumenberg, Wickert-Grossmann 4, von Eitzen, Bandemer, Blockus 2, Tölle 11/3, Zinndorff, Desler 5, Linnebjerg 4.

Zeitstrafen: 3:3. Siebenmeter: 3:3.

Schiedsrichter: Arndt/Schukin.

Zuschauer: 225.