Frühes Pokal-Aus trotz starker Leistung

  • August 29, 2016

DHK Flensburg unterlag dem Dessau-Rosslauer HV und schied gleich im ersten Spiel aus dem Pokal-Wettbewerb aus.

Bad Schwartau. Die Überraschung blieb aus. Trotz einer starken Leistung gegen den klassenhöheren Dessau-Rosslauer HV musste der Handball-Drittligist DHK Flensburg nach einer 27:32 (11:14)-Niederlage in Bad Schwartau bereits am Sonnabendabend die Heimreise antreten. Das Weiterkommen machten am Sonntag im Rahmen dieses Erstrundenturniers Erstligist TSV Hannover- Burgdorf und DHK-Bezwinger Dessau-Rosslauer HV unter sich aus.

»Am Ende haben wir noch zwei Bälle leichtfertig weggeworfen, aber trotz der Niederlage bin ich insgesamt zufrieden. Wir hatten eine gute Abwehr, zwei starke Torhüter, und wir haben gekämpft«, sagte DHK-Trainer Matthias Hahn auf dem Heimweg aus Bad Schwarte. Im Mittelblock wussten Tobias Wickert- Grossmann und Sjören Sölle zu überzeugen, neben Ole Zakrzewski (7) zählten die beiden Mittelblocker mit zusammen zehn Treffern auch zu den besten Werfern des DHK, bei dem sich auch die Neuzugänge Lasse Worm (1) und Jannes Timm (1) in die Torschützenliste eintragen konnten.

DHK-Coach Matthias Hahn setzte meist auf die altbewährte 6:0-Abwehr,zeitweise probierte er aber auch eine 4:2- bzw. 3:3-Variante aus, Formationen, die auch im Training immer wieder zur Anwendung kommen. Den ersten Pflichtspieleinsatz hat der DHK Flensborg nun also hinter sich. Und der nächste steht bereits in wenigen Tagen an. Am Freitag um 20.30 Uhr (Idrætshallen) geht es nämlich zum Drittliga-Auftakt vor heimischem Publikum gegen den HSV Hamburg.

Marc Reese

Flensborg Avis

DHK Flensborg: Weidner, Peters – Zakrzewski 7, Brüne 1,

Worm 1, Wickert-Grossmann 6, Wohldmann, Timm 2, Johannsen

1, Bruhn 2, Tölle 4, Blockus 3.

Siebenmeter: DRHV: 2/2; DHK:1:0

Zeitstrafen: DRHV: 4, DHK: 4 (Zakrzewski und Tölle je 2)