DHK mit guter Moral zum Auswärtssieg

  • Februar 8, 2016

ORANIENBURG Die Handballer des DHK Flensburg behaupten sich weiter im oberen Tabellendrittel der 3. Liga Nord. Am Sonnabend landete der Auf- steiger einen knappen, aber insgesamt verdienten 30:29 (17:17)-Auswärtssieg beim Oranienburger HC. Damit festig- ten die Fördestädter mit 24:14 Punkten Rang vier und revanchierten sich zudem für die 24:25-Niederlage im Heimspiel. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, unterstrich Trainer Matthias Hahn die Moral seines Teams angesichts erhebli- cher personeller Probleme. „Ich hatte keinen etatmäßigen Linksaußen mehr und nur zwei Feldspieler zum Wech- seln“, sagte Hahn, dem Timo Brüne und Stefan Preis von Beginn an fehlten, dazu fiel Lasse Johannsen nach dem DHK- Treffer zum 1:2 mit einer Knieblessur ebenfalls aus. Doch die Flensburger steckten diese Rückschläge weg und fanden nach dem 4:7 (9.) immer besser in die Partie. Der DHK-Angriff war treff- sicher und warf eine 9:8-Führung her- aus. Auch nach einem 10:12-Rückstand (19.) kamen die Gäste zurück und Tor- hüter Paul Weidner traf nach seinem Tor im Heimspiel gegen die TS Groß- burgwedel erneut und erzielte das zwi- schenzeitliche 16:14 (27.) für den DHK.

Mit 17:17 ging es in die Pause, aus der die Flensburger sehr konzentriert zu- rückkamen und sofort den besseren Start erwischten. Ole Zakrzewski, Jeppe Bruhn und Matthias Hinrichsen sorgten vier Minuten nach Wiederbeginn für ei- nen 20:17-Vorsprung des DHK. Doch auch die Gastgeber fanden wieder ins Spiel und glichen weitere vier Minuten später zum 21:21 aus. Beim 25:22 durch Jeppe Bruhn (46.) hatte das Hahn-Team zwar wieder drei Tore Differenz herge- stellt, doch es blieb eng. 17 Sekunden vor dem Abpfiff führte der DHK mit 30:29, Sjören Tölle saß mit einer Zeit- strafe draußen. Oranienburg nahm den Torwart heraus und versuchte mit sie- ben Feldspielern gegen fünf Flensbur- ger den Ausgleich zu erzwingen. Doch

die DHK-Deckung hielt stand.

Oranienburger HC: Herold, Szabo – Bohle (2), Stelzig (5), Kählke, Dömeland (3), Bruck (3), Stein, Liedtke, Manderscheid (3), Müller (2), Kehl (11/4), Kleinert, Sauß.

DHK Flensburg: Peters, Weidner (1) – Zakrzew- ski (3), Jessen, Sievers (4), Wickert-Grossmann (2), Hinrichsen (2/1), Johannsen (1), Bruhn (8), Tölle (2), Blockus (7).

Schiedsrichter: Pesth/Fröbe (Köthen/Kühnau). – Zuschauer: 832.

Flensburger Tageblatt