Das andere DHK-Gesicht zeigen

  • Februar 9, 2018
Andre Lohrbach (Nr.08, DHK Flensborg)

Andre Lohrbach (Foto: SPEEDPhotos.de)

Nach der Derbyniederlage gegen die SG II heißt es für den DHK Flensborg, die 180 Grad Wende erneut hinzubekommen. Wie zuletzt bei der Partie gegen den VFL Potsdam, dem ein schlechtes Spiel in Großburgwedel vorausging. Diese Kehrtwende ist das Ziel am Samstag um 17 Uhr gegen den Oranienburger HC.

Die Mannschaft von Trainer Christian Pahl steht momentan mit einem ausgeglichenen Punktestand auf dem 6. Tabellenplatz der 3. Liga Nord. Nicht nur der Punktestand ist mit 18:18 Punkten gleich, sondern

auch das Torverhältnis mit 452:452 Toren.

Im Hinspiel gewannen die Mannen aus Oranienburg mit 30:21 gegen den DHK Flensborg in einem in der ersten Halbzeit ausgeglichenem Spiel. Allerdings verschlief der DHK dort nicht die erste Halbzeit, wie gegen die Zweite von der SG, sondern die zweite Halbzeit und verlor am Ende deutlich mit 9 Toren Unterschied.

Dieses Verschlafen soll am kommenden Samstag vermieden und durch ein erneutes Torfestival in der Idraetshalle ersetzt werden. Es muss an die Leistung der zweiten Halbzeit gegen das Juniorteam aufgebaut werden. Dort lief zwar auch nicht alles nach Wunsch, allerdings deutlich besser, im Vergleich zur ersten Halbzeit. Am Abwehrverhalten wurde die Trainingswoche über intensiv gearbeitet, so dass die frühere Stärke – das Tempospiel – wieder zu gewohnten Waffe des DHK werden soll. Mit einer soliden und harten Abwehrarbeit und mit einem gut aufgelegten Torwart will die Mannschaft vom Kapitän Malte Jessen in die letzten zehn Partien der Saison gehen, um das wahre Gesicht des DHK Flensborg im Gedächtnis der Fans bleiben zu lassen.

Jedes Spiel ist nun ein Spiel gegen den Abstieg für die Männer von Trainer Torben Walluks.

DHK/Presse