»Uns hat der Glaube an den Sieg gefehlt«

  • April 10, 2017

Angriff des DHK Flensborg zu harmlos bei 22:29-Niederlage.


Henstedt-Ulzburg. Matthias Hahn ärgerte sich. Bei der 22:29 (10:12)-Niederlage am Sonnabend beim Liga-Zweiten HSG Nord HU blieben seine Handball-Drittligisten vom DHK Flensborg hinter ihren Möglichkeiten zurück. »Wir kamen nicht an die Leistung von der beim Sieg in Aurich heran«, befand der Coach des SdU-Teams. »Mir hat bei uns so ein bisschen der Glaube an den Sieg gefehlt.« Dabei ging es gut los für seine Schützlinge. In der ersten Halbzeit stand die Abwehr sicher, insbesondere Torhüter Andreas Meyer Ejlersen spielte stark auf. Zur Pause lagen die Gäste nur mit zwei Toren hinten. Auch einen zwischenzeitlichen 11:16-Rückstand machten die Flensburger nahezu wieder wett (15:16), dann aber zogen die Henstedt- Ulzburger vorentscheidend auf 21:16 davon. An der Niederlage änderten auch die zehn Tore des starken DHK-Rechtsaußen Jeppe Bruhn nichts.

»Heute hatten wir ganz klar im Angriff unsere Defizite. Wir haben immer wieder die gleichen Fehler gemacht. Wenn du in Henstedt- Ulzburg was mitnehmen willst, dann muss alles klappen«, sagte Matthias Hahn. Der Übungsleiter des DHK Flensborg lässt sich von der Niederlage aber nicht entmutigen. Noch ist der DHK nicht gerettet.

Noch hat Hahn einiges vor mit seinen Schützlingen. »Wir werden jetzt aufarbeiten, was wir falsch gemacht haben. Ich will noch zwei Spiele in dieser Saison gewinnen«, sagt Hahn. Eines davon unbedingt gegen den Tabellenletzten SV Beckdorf

(Sa., 22. April, 19 Uhr, Idrætshallen).

 

Marc Reese

Flensborg Avis

DHK Flensborg: Ejlersen, Weidner – Zakrzewski 5, Jessen,

Brüne 2, Worm, Blumenberg, Wickert-Grossmann,

Timm 1/1, Johannsen 1, Bruhn 10/4, Tölle 2, Blockus 1.

Siebenmeter: 4/1:7/5

Zeitstrafen: 3:2

Zuschauer: 400