Nichts zu holen für den DHK Flensborg

  • September 25, 2017

Oranienburg. Den Wochenendausflug hatten sich die Handballer des DHK Flensborg sicherlich anders vorgestellt. Noch vor dem Spiel war Trainer Torben Walluks optimistisch. Am Ende des Tages mussten sich seine Drittliga-Handballer beim Oranienburger HC mit 21:30 (14:15) geschlagen gegeben.

»Die Jungs haben couragiert gekämpft. Da kann ich ihnen keinen Vorwurf machen. Aber nur in der ersten Halbzeit funktionierte unser Matchplan. In der zweiten Halbzeit haben wir einfach zu viele Bälle liegen gelassen«, zog Walluks nach dem Spiel ein kurzes Fazit.

In den ersten 30 Minuten war das Spiel noch ein offener Schlagabtausch. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der 13. Minute führten die Flensburger gar 7:4. Zwei Minuten später hatten die Hausherren das Ergebnis aber schon wieder egalisiert. Viermal warf Tjark Desler seine Flensburger in Front. Immer wieder verkürzten die Oranienburger und gingen kurz vor dem Pausenpfiff in Führung. Ab der 40. Minute ging bei den Fördestädtern dann auf einmal gar nichts mehr. »Wir hatten einen 8:0-Lauf gegen uns. Wir haben in der Phase viel zu viel verworfen. Das war nicht nötig«, so Walluks. Eine Viertelstunde vor Schluss waren es sieben Tore (17:24), die die Gäste zurücklagen. Obwohl der DHK auf 3:2:1- Deckung umstellte und weiter kämpfte, verkleinerte sich der Abstand nicht mehr. Am Ende unterlagen sie deutlich mit 21:30.

Grit Jurack

Statistik: DHK: Weidner, Basenau- Zakrzewski 3, Jessen 3, Pedersen, Brüne 2, Wickert-Grossmann, Jochimsen 3, Timm 5, Ejmar, Tölle 3, Desler 4