Zurück in der Erfolgsspur (Flensborg Avis)

  • Oktober 17, 2021

Die SdU-Handballer des DHK Flensborg haben die HG Hamburg Barmbek ohne Punkte nach Hause geschickt.

Ole Zakrzewski bot wieder eine eindrucksvolle Flugshow.  ( Kira Kutscher)
Ole Zakrzewski bot wieder eine eindrucksvolle Flugshow. Foto: Kira Kutscher

Vier Niederlagen in Folge und zuletzt schwache Leistungen in der 3. Liga haben die Handballer des DHK Flensborg nicht daran gehindert eine starke Leistung gegen die HG Hamburg Barmbek zu zeigen. Beim 30:25-Sieg überzeugte der Gastgeber gerade in der Defensive. Davon profitierte der Angriff, der wieder viel Spielfreude gezeigt. Mit einem Zwischenspurt direkt vor und nach der Halbzeit legten die SdU-Handballer den Grundstein.

Die SdU-Handballer zeigten gegen die HG Hamburg Barmbek von Beginn an ein anderes Gesicht, als im letzten Heimspiel, wo es die deutliche Pleite gegen den VfL Fredenbeck gab.

Ein Angriff, angeführt vom gut aufgelegten Ole Zakrzewski und sicheren Verwerter Marcel Möller, der die Ruhe im ersten Durchgang behielt, auch als die Gäste auf die offensive 5:1-Abwehr umstellten. In der Abwehr arbeitete der DHK so, dass auch Torhüter Christoffer Adsersen ordentliche Bedingungen vorfand. Gerade die Torhüter hatten sich  zuletzt als Schwachstelle im Spiel des DHK herauskristallisiert, doch gegen die Hamburger zeigte der Däne etliche starke Paraden.

Selbst drei Zeitstrafen in kurzer Folge verkraftete die Heimmannschaft spielend und nahm vollkommen verdient eine 17:14-Führung mit in die Pause. Im Vorfeld hatte sich DHK-Trainer Kai Nielsen eine gute Chance ausgerechnet gegen die HGHB und zumindest die Leistung im ersten Durchgang unterstrich das.

Adsersen setzte seine gute Leistung auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fort. Da zudem die Ballgewinne in schnelle Tore umgemünzt werden konnten, zog der DHK bis auf 21:14 (37.) davon. Die Gäste rieben sich in Einzelaktionen auf und fanden auch in der Defensive keinen echten Zugriff auf einen immer befreiter aufspielenden DHK-Angriff.

Trotz eines guten Angriffs blieb aber bis zum Spielende die Abwehr der Faustpfand der Heimmannschaft, die über den einfachen Gegenstoß den Gast entsprechend auf Abstand halten konnte.

Am Ende meldete sich der DHK mit dem 30:25-Sieg nach vier Niederlagen in Folge eindrucksvoll zurück. Schaffen es die SdU-Handballer diese Leistung konstant abzurufen, dann ist die Chance auf den direkten Klassenerhalt groß.

Timo Fleth
tif@fla.de

Statistik

DHK Flensborg: Adsersen, Klicmann – Zakrzewski 8, Jürgensen 1, Desler 3, Schmidt, Gebelein, Krüger 6, von Eitzen 2, Schaefer, Wenske, Boyschau 1, Mau 2, Möller 4, Schulte 3.

HG Hamburg Barmbek: Rundt, Wommelsdorf – Köhler, Franczak, Morgner 2, Ehlers 7, Kaminski 4/3, Laveaux, Cordes 2, Glandorf, Bruse 3/1, Matussek, Behncke 2, Höricke 5.

Zeitstrafen: 6:1.

Siebenmeter: 0:4.

Schiedsrichter: Ole Greuel/Christian Riepold.

Zuschauer: 290.

Link zu dem Artikel in der Avis: https://www.fla.de/fl-arena/h%c3%a5ndbold/35594/zuruck-in-der-erfolgsspur

Quelle: Flensborg Avis