Zu viele Chancen ausgelassen

  • Oktober 4, 2016

DHK Flensburg unterliegt HSG Nord HU mit 21:25-Toren.


Flensburg. Diese Niederlage für die Männer vom DHK (Dank Håndbold Klub) Flensborg wäre nicht nötig gewesen. Das Team von Trainer Matthias Hahn unterlag in Idrætshallen (wieder gut gefüllt und mit toller Stimmung) in der 3. Handball-Liga der HSG Nord HU (Henstedt-Ulzburg) mit 21:25. Die HSG Nord ist damit neuer Spitzenreiter, dagegen findet sich DHK auf einem Abstiegsplatz wieder. Das Spiel begann zerfahren, 20 Minuten mit leichten Vorteilen für die Gäste. Doch DHK ließ sich nicht abschütteln, gestützt auch auf ein gute Leistung von Torwart Paul Weidner, der zum »Player of the Match« gewählt wurde. Aus einem Zwei-Tore- Rückstand machte das Heimteam eine Zwei-Tore-Pausenführung.

Auch im zweiten Durchgang sah es zehn Minuten lang gut aus für die Flensburger. Doch bei 14:11 kam der Einbruch, der Ball wollte einfach nicht mehr den Weg ins gegnerische Tor finden. Das beklagte auch Trainer Matthias Hahn: »Wir haben einfach mit unqualifizierten Würfen zu viele klare Möglichkeiten liegen gelassen, aus dem Rückraum wurde häufig zum falschen Zeitpunkt abgeschlossen. «

Die Partie kippte und bei 17:22 war alles entschieden, gab es am Ende eine 21:25-Niederlage. DHK hatte im Angriff mit Linksaußen Lasse Johannsen und Rückraumspieler Björn Tölle nur zwei torgefährliche Waffen und das war zu wenig.

Harald Jacobsen

Flensborg Avis

 

DHK Flensborg: Peters, Weidner – Ilper, Jessen 2, Brüne 1,

Worm 1, Blumenberg, Wickert-Grossmann 1, Timm 1/1,

Johannsen 7, Bruhn 1/1, Tölle 6, Blockus 1

Siebenmeter: 2 (Timm und Bruhn verwandeln)

Strafzeiten: 4 (Jessen, Wickert-Grossmann, Timm, Tölle)

Spielfilm: 2:1, 3:4, 4:6, 7:7, 8:9, 12:10,–,14:11, 15:16, 16:20,

17:22, 20:23, 21:25.