Unterm Strich überzeugt

  • Mai 2, 2016

Im letztes Heim- und Saisonspiel verlor der DHK Flensburg mit 32:35 gegen Eintracht Hildesheim. Der Aufsteiger beendet die Saison auf Platz neun.

Flensburg. Am Ende waren irgendwie alle froh. Die Gäste, weil sie am letzten Spieltag der Saison 2016/17 noch einmal gewonnen hatten und die Hausherren, weil eine unbefriedigende Rückrunde endlich zu Ende war. Mit 32:35 unterlag der Dank Håndboldklub (DHK) Flensburg zum Saisonabschluss gegen Eintracht Hildesheim. Während die Niedersachsen die Spielzeit damit auf Rang vier beendeten, wurde der DHK Neunter.

»Sicherlich, wir haben unser Saisonziel, einen einstelligen Tabellenplatz, erreicht«, sagte Matthias Hahn. Der DHK-Coach gestand jedoch auch: »Die Rückserie war nicht gut und es hat nicht so viel Spaß gemacht. Irgendwie ist uns der Jahreswechsel nicht bekommen.«

Ende 2015 noch auf Rang vier, rutschte der DHK immer weiter ab. In diesem Jahr gab es in 14 Partien lediglich vier Siege. »Vielleicht haben wir uns zu viel Druck gemacht und wollten zu sehr weiter oben mitspielen«, rätselte Hahn. Der Coach ist froh, dass nun erstmal Pause ist. »Das ist auch gut für die Mannschaft, damit die Jungs den Kopf frei bekommen.« Der ehemalige Nationalspieler versprach jedoch auch: »Ich bin mir sicher, dass wir nächste Saison eine noch bessere Spielen«.

Denn bei allen Negativ-Erlebnissen im Frühjahr 2016, als Klassen-Neuling hat der DHK unterm Strich eine gute Saison gespielt, daran änderte auch die Heimniederlage zum Abschluss nichts.

»Schade« fand es Hahn lediglich für die abermals zahlreich erschienen Fans und diejenigen, die den Verein jetzt verlassen. »Wir hätten euch gerne zum Abschied einen Sieg mitgegeben«, so Hahn in Richtung von Matthias Hinrichsen, Torben Sievers und auch Stefan Pries.

Mit einigen persönlichen Worten aus der Mannschaft und dem Umfeld wurde das Trio gebührend verabschiedet. DHK-Geschäftsführer Peter Stotz gab seinem Kumpel Pries sogar noch mit auf den Weg, dass er für ihn ein Abschiedsspiel organisieren wird. Neben den Akteuren wurden auch die beiden Physiotherapeuten Till Gräber, Jan Wachtel und Torwarttrainer Jürgen Siewerts verabschiedet. Anschließend gab Marc Blocks bekannt, dass er seinen Vertrag beim DHK um ein Jahr verlängert hat. Zudem verkündete Team-Manager Tobias Dahm, dass Klint Wohlmann (DHK II) in der kommenden Saison in die Erste aufrückt.

»Vor allem die Verlängerung von Marc bedeutet viel für uns«, freute sich Hahn, der seinem Team jetzterstmal 14 Tage frei gewährt. In dieser Zeit steht für die Mannschaft eine etwas andere Abschlussfahrt an. Es geht nach Weißrussland, wo auch ein Handball-Spiel ansteht. Danach ist Sommerpause. Ab Mitte Juli geht es in die Vorbereitung auf die neue Saison.

 

DHK Flensborg: Weidner, Peters – Jessen, Brüne 1, Johannsen

1, Blockus 5, Sievers 5, Hinrichsen 5/3, Moisen, Wickert-

Grossmann 2, Bruhn 5, Zarkzewski 8

Eintracht Hildesheim: Hoppe, Kroll – Karpstein 1, Nikolov

6, Wasielewski, John 9/6, Zechel 4, Lungela 4, Gorpishin, Semisch

4, Sauff 1, von Hermanni 5/1, Kucharik 1

Schiedsrichter: Hendrik Buttke/Marc Clausing

Zuschauer: ca. 300

Siebenmeter: 4/3:7/7; Zeitstrafen: 4/1 (Wickert-Grossmann,

Blockus, Brüne – Karpstein)

 

Flensborg Avis