»Solange Menschen spielen, passieren Fehler«

  • November 18, 2016

DHK Flensborg spielt am Sonnabend um 17 Uhr gegen den OHV Aurich. Nach dem Punktverlust letzten Sonnabend wollen die Flensburger zu Hause wieder gewinnen.


Flensburg. Eigentlich hatte DHK-Trainer Matthias Hahn mit den Worten:

»Ich bin froh, dass ich kein Spieler bin« nach dem Punktverlust gegen Werder am vergangenen Wochenende angekündigt, dass sich seine Handballer auf eine harte Woche einstellen dürfen. Aber nachdem der Drittliga-Coach zwei Nächte geschlafen und das Spiel der SG Flensburg- Handewitt gegen den THW Kiel gesehen hatte, relativierte er sein Plan um eine harte Trainingswoche und meint dazu: »Solange Menschen spielen, passieren Fehler. Jeder meiner Spieler wollte gewinnen, aber auch jeder hat irgendeinen dummen Fehler gemacht. Man kann sicher über Straftraining nachdenken, aber ob das dann die Lösung ist, weiß ich nicht«, sinniert der Trainer vor dem nächsten Heimspiel, dass am Sonnabend um 17 Uhr gegen den OHV Aurich in der Idrætshallen ansteht.

»Mir kommt das Spiel ganz recht. Wir stehen sicher mehr unter Druck als die Auricher, aber auf jeden Fall nehmen diesen Gegner alle ernst. Und das müssen wir auch«, sagt Hahn, der besonders vor den groß gewachsenen Rückraumspielern und der robusten Abwehr der Gäste warnt.

»Wir sind gut vorbereitet. Und wenn wir zu Hause spielen, wollen wir auch gewinnen. Diese Woche gab es im Training vielleicht ein bißchen mehr Peitsche als Zuckerbrot. Aber die Jungs haben alle gut mitgemacht und wollen den Ausrutscher gegen Werder schnell vergessen machen«, so Hahn.

Der Trainer kann mit fast allen Spielern planen. Nur Tobi Wickert- Grossmann fällt wegen einer Augenentzündung weiter aus und Marc Blockus konnte aufgrund seiner Ausbildung am Mannschaftstraining nicht teilnehmen. Trotzdem steht alles auf Sieg. Wenn dieser gelingt, steigen die Flensburger wieder in der Tabelle, aber darauf will der Trainer nicht gucken. Noch nicht:

»Wenn man zwei Spiele gewinnt, kann man auf einmal fünf Plätze in der Tabelle klettern. Oder eben umgedreht. Aber das macht die Liga dieses Jahr so interessant. Jeder kann jeden schlagen und das ist auch gut so. Am Ende der Saison sehen wir dann auf die Tabelle.«

Das Rahmenprogramm wird am Sonnabend von der Tanzgruppe Unleash dargeboten.

 

Grit Jurack

Flensborg Avis