Leistungskurve zeigt nach oben: DHK gewinnt in Varel (sh:z)

  • November 8, 2016

Die Handballer von DHK Flensburg sind in der 3. Liga Nord endgültig in die Erfolgsspur eingebogen. Nach missglücktem Saisonstart mit 2:8 Punkten feierte die Mannschaft von Matthias Hahn mit dem 35:30 (17:12) bei der SG VTB Altjührden den vierten Sieg in den vergangenen fünf Spielen – mit jetzt 10:10 Zählern etablieren sich die Fördestädter so im breiten Mittelfeld der Nord-Staffel.

„Wir haben Altjührden immer auf Distanz gehalten“, brachte Trainer Hahn die 60 Minuten in Varel auf den Punkt. Denn außer beim 0:1 kurz nach dem Anpfiff und dem 5:6 in der 10. Minute lag DHK stets in Führung. Das 5:6 wurde mit fünf Toren in Folge binnen fünf Minuten in einen 10:5-Vorsprung umgewandelt. Souverän wurde diese Führung bis zum 17:12-Pausenstand behauptet. Auch nach dem Wechsel lag der DHK klar vorn. Erst nach dem 22:16 (38.) gab es ein paar Nachlässigkeiten und technische Fehler. So kamen die Gastgeber auf 21:24 heran.

 

Doch die Flensburger konnten immer einen Gang höher schalten, wenn der Spielstand dies erforderte. Zudem überstand das Hahn-Team eine doppelte Unterzahl, in dieser Zeit erzielte Marc Blockus sogar ein Tor. So zog der DHK weder auf 31:25 (52.) davon. „Es kam aber ab und zu Bruder Leichtfuß durch“, so Hahn, dessen Team Altjührden wieder auf 31:28 herankommen ließ.

Mit einem Doppelschlag ließen die überzeugenden Lasse Worm und Jannes Timm aber das 33:28 und damit die endgültige Vorentscheidung folgen. „Wir haben auswärts mit fünf Toren gewonnen, alles andere ist in dieser ausgeglichenen Liga Jammern auf hohem Niveau. Ich bin froh, dass unsere Leistungskurve so nach oben zeigt. Jetzt wollen wir bei zwei Heimspielen in Folge auch nachlegen“, freute sich Hahn über die DHK-Serie von 8:2 Punkten.

Am Sonnabend, 12. November, kommt der Tabellenletzte und Aufsteiger HV Werder in die Idrætshalle, eine Woche später (Anwurf jeweils um 17 Uhr) ist der Tabellen-Nachbar OHV Aurich zu Gast an der Förde.

jös

SG VTB Altjührden: Stasch, Bröckerhoff, Seefeldt – Janßen (1), Max Wiedenmann (1), Janssen (2), Langer (1), Staszewski (7/5), Mikéci (8/2), Straten (3), Hartwich (2), Libergs (4), Tom Wiedenmann (1).

DHK Flensburg: Peters, Weidner – Zakrzewski (6), Jessen (3), Moisen, Brüne (3), Worm (1), Wickert-Grossmann (1), Timm (4/1), Johannsen (1), Bruhn (8/4), Tölle (3), Blockus (5).

Schiedsrichter: Aniol/Gillmann (Düsseldorf/Krefeld).

Zuschauer: 378.