Komplimente, aber keine Punkte (sh:z)

  • Februar 8, 2017

3. HandballLiga Nord der Männer: DHK Flensburg unterliegt dem TSV Altenholz im Landesderby nach furioser Aufholjagd mit 33:35

262e85bc5a1657eaaeb1022528f64d5cMit einem technisch anspruchsvollen Seitfallwurf düpiert Ole Zakrzewski den Altenholzer Sebastian Firnhaber (l.) und erzielt einen seiner sechs Treffer. Foto: Dewanger

Der DHK Flensburg wartet im Jahr 2017 weiter auf das erste Erfolgserlebnis in der 3. HandballLiga Nord der Männer. Die Mannschaft von Matthias Hahn zog im Landesderby gegen den Spitzenreiter TSV Altenholz mit 33:35 (16:18) den Kürzeren. „Man hat keine Lust, immer nur Komplimente für die eigene Leistung zu bekommen“, haderte DHKCoach Matthias Hahn mit dem Schicksal nach der dritten knappen Niederlage in Folge. „Altenholz steht zurecht da oben in der Tabelle, ist sehr athletisch und spielstark. Wir haben alles versucht, auch mit dem siebten Feldspieler. Trotz der Niederlage bin ich stolz auf meine Jungs, sie hätten einen Punkt verdient gehabt. Wenn sie sich weiter so präsentieren, werden wir bald auch unsere Punkte holen“, so der DHKTrainer.

Dabei waren im Landesderby eigene Punkte in der heimischen Idraetshalle mehrfach zum Greifen nah. Vor allem in der ersten Viertelstunde überzeugte der DHK mit druckvollem Spiel und wirbelte die Deckung des Tabellenführers durcheinander. Zudem stand die eigene Defensive mit einem guten Torhüter Christoph Peters dahinter konzentriert. Belohnung war nach einem Treffer von Lasse Worm eine komfortable 11:7-Führung. Nach dem 14:11 in der 22. Minute leisteten sich die Gastgeber aber ihre erste Schwächeperiode. Im Angriff wurden einige Möglichkeiten vergeben, und die Defensive hatte nun Probleme mit den athletischen Altenholzern, die nun Lücken für erfolgreiche Abschlüsse fanden. So geriet der DHK durch fünf Gegentore in Folge mit 16:18 ins Hintertreffen und lag zum Pausenpfiff hinten.

Nach Wiederbeginn hechelten die Flensburger zunächst hinterher, verzeichneten in den ersten sieben Minuten nur einen eigenen Torerfolg durch Ole Zakrzewski. Dagegen hatte der DrittligaPrimus, angeführt vom starken Trio Sebastian Firnhaber, Alexander Williams und Jonas Ottsen, erneut fünf Mal nachgelegt. So schien der DHK beim 17:23 auf die Verliererstraße geraten zu sein. Doch das HahnTeam schwang sich zu einer tollen Leistung auf und holte, angetrieben von den 615 Fans in der Idraetshalle, Tor um Tor auf. Mitte des zweiten Durchgangs hatten die Flensburger zum 25:25 ausgeglichen und schienen das Derby zu drehen. Kurz darauf monierten die Gastgeber Stürmerfoul, doch das Schiedsrichtergespann entschied zum Entsetzen des DHKLagers auf Freiwurf für Altenholz und verhängte zudem eine Zeitstrafe gegen Tobias WickertGrossmann. Das warf die Hausherren zurück. Binnen sechs Minuten liefen sie nach dem 25:30 wieder einem klaren Rückstand hinterher. Zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff war der DHK erneut dran und hatte die Chance, zumindest einen Punkt zu retten. Doch nachdem Marc Blockus gescheitert war, traf der Altenholzer Keeper Tom Landgraf gegen die mit sieben Feldspielern agierenden Flensburger zum vorentscheidenden 30:33.

jös

DHK Flensburg: Peters, Ejlersen – Ilper, Zakrzewski (6), Moisen, Brüne (1), Worm (2), Blumenberg, WickertGrossmann (4), Johannsen (2), Bruhn (5/1), Tölle (4), Blockus (9).
TSV Altenholz: Schröder, Landgraf (1) – Fängler, Ottsen (5), Kaminski (1), Köpke (2), Wegner (6/1), Boldt (1), Sebastian Firnhaber (7), Voigt (1), AbelmannBrockmann (4), Lucas Firnhaber, Bergemann (3), Williams (4).
Schiedsrichter: Ahmad/Ulbricht (HSG Barnstorf/Diepholz).
Zeitstrafen: 3:5. – Siebenmeter: 1:1. – Zuschauer: 615.