Hahn: »Es wird verdammt schwer«

  • Oktober 8, 2015

Flensburg. In der 3. Liga steht für den Dansk Håndboldklub (DHK) Flensburg ein ebenso interessantes wie schwieriges Auswärtsspiel an. Am Freitagabend (20 Uhr) gastiert die Mannschaft von Trainer Matthias Hahn beim TSV Altenholz.

»Es wird verdammt schwer«, prognostiziert Hahn, schließlich sei der TSV mit Ambitionen in Richtung Zweitliga-Rückkehr gestartet. Daher verschwendet Hahn auch keine Zeit mit einem Blick auf die Tabelle, die Altenholz auf Rang 13 (4:8 Punkte) führt. »Davon dürfen wir uns nicht täuschen lassen«, so Hahn, »weshalb sie da unten stehen weiß ich nicht, aber Altenholz verfügt über ein starkes Team, das nicht dort hingehört.« Zumal es in der 3. Liga auf Grund der Leistungsdichte schnell nach oben und unten gehen kann. Mit 6:6 Zählern steht Neuling DHK aktuell mittendrin, auf Rang sechs. »Wir sind Aufsteiger und als solcher sicherlich im Soll. Ich will auch die Kirche im Dorf lassen, aber ganz zufrieden bin ich damit nicht«, so Hahn. Die Heimniederlage gegen Oranienburg und die unglückliche Pleite bei den Füchsen Berlin II (der DHK verlor weil ein Tor in der Schlusssekunde vom Kampfgericht nicht anerkannt wurde) ärgern den ehrgeizigen Übungsleiter.

Umso mehr würde er sich über einen Sieg im »fast Derby«, wie Hahn den Auftritt in Altenholz bezeichnet, freuen. »Ich freue mich auf das Spiel, habe aber auch gehörigen Respekt vor dem Gegner. Wir wollen dennoch gewinnen, keine Frage. Und auch wenn der TSV eine gute Mannschaft hat, chancenlos sind wir nicht«, so Hahn, der weiterhin auf Marc Blockus und Ole Zarkzewski verzichten muss. Während Zarkzewski sich erst von seiner Operation (wir berichteten) erholen muss, könnte »Blocks« in 14 Tagen wieder dabei sein.

Ruwen Möller

Flensborg Avis