FL-Arena: Auftakt nach Maß

  • Oktober 24, 2020

Der DHK Flensborg ist erfolgreich gegen den THW Kiel II in die Oberliga-Saison gestartet.

Beitragsbild: Timo Brüne hat auch während seiner Pause nichts an Qualität eingebüßt und war ein steter Aktivposten. Foto: Lars Salomonsen

Flensburg. Die Oberliga-Handballer des DHK Flensborg haben einen gelungenen Saisonauftakt hingelegt. Beim 26:22-Sieg gegen den THW Kiel II stachen aus einer guten Mannschaft Torhüter Christoffer Adsersen, Timo Brüne und Kreisläufer Marcel Möller heraus.

DHK-Trainer Kai Nielsen überraschte nach gut fünf Monaten ohne Pflichtspiel und brachte Rückkehrer Timo Brüne von Beginn an auf der Rückraummitte. Ein Schachzug, der sich im ersten Durchgang deutlich bezahlt machen sollte. 

Zwar konnte der THW Kiel II die ersten Minuten noch mithalten, was aber eher an der schwachen Chancenverwertung des DHK zu diesem Zeitpunkt lag, als an erhöhtem Esprit bei den Gästen. Doch die Deckung der Gastgeber fand sich schnell und hatte in Christoffer Adsersen einen Schlussmann, der sein Handwerk verstand. Immer wieder bekam der Däne eine Hand an den Ball und konnte das Tempospiel einleiten. 

In der Offensive glänzte neben Brüne vor allem auch Marcel Möller am Kreis. Der zweitligaerfahrene Kreisläufer war kaum zu halten, wenn der Ball erst in seinen Händen war. Doch zur Pause war die Führung auf ein 13:8 geschrumpft. Die Gäste nutzten bis zur Pause jede Möglichkeiten die der DHK ihnen ließ.

Marcel Möller war auch aus den unmöglichsten Situationen gefährlich. Foto: Lars Salomonsen - Lars Salomonsen.

 In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit wurde das Spiel auf beiden Seiten wilder und Struktur hatte Seltenheitswert. Die Trümpfe des DHK stachen aber weiter und so konnte der Vorsprung bis zur Mitte der zweiten Halbzeit gehalten werden.

Die Gäste stellten ihre Abwehr auf 5:1 um und machten dem DHK das Leben im Angriff deutlich schwerer. Doch Kai Nielsen hatte noch einen Trumpf auf der Bank und brachte, den bis dahin im zweiten Durchgang geschonten Timo Brüne. Die Durchschlagskraft der Heimmannschaft war sofort wieder da und der Abstand wuchs wieder.

Allerdings machte sich die Heimmannschaft zwischenzeitlich noch das Leben selber schwer und musste immer wieder in Unterzahl spielen. Brüne und der zweite Rückkehrer Lasse Johannsen halfen aber mit ihrer individuellen Stärke und brachten den DHK auch unbeschadet durch diese Phase.

Am Ende fuhr der DHK Flensborg so einen verdienten 26:22-Auftaktsieg gegen den THW Kiel II ein, der wieder Lust auf mehr machte, aber am Ende zu klein ausfiel.