»Es zählt nur ein Sieg«

  • Januar 30, 2016

Im zweiten Heimspiel des Jahres empfängt der DHK Flensburg die TS Großburgwedel. Nach der Niederlage gegen Dessau fordert Trainer Matthias Hahn diesmal zwei Punkte. Brühe fällt sechs Wochen aus.

Flensburg. Nach einem Wochenende ohne Pflichtspiel dürfen die Handballer des DHK Flensborg am Sonnabend um 17 Uhr wieder ran. In der heimischen Idrætshallen geht es gegen die TS Großburgwedel und in dem Spiel will der DHK die Niederlage gegen Dessau vergessen machen.

»Die Dessauer waren schon eine Klasse besser. Trotzdem haben wir viel gut zu machen. Verlieren ist nicht. Es zählt nur ein Sieg«, zeigt sich DHK-Trainer Matthias Hahn angriffslustig und fügt hinzu: »Eigentlich sollte das Spiel gegen Großburgwedel für uns kein Problem sein. Wir haben das Hinspiel auswärts sicher gewonnen und dabei schlecht gespielt. Diesmal wollen wir gut spielen und gewinnen«.

Trotz eines guten Trainingsspiels gegen Zweitligist SV Henstedt-Ulzburg (34:35) am vergangenen Wochenende bleiben beim DHK-Coach jedoch noch Fragen offen.

»Wir haben unseren Rhythmus noch nicht wieder gefunden. Nach der Winterpause und der Niederlage gegen Dessau fühle ich eine gewisse Unsicherheit bei den Jungs im Training. Ich hoffe, dass wir mit dem Spiel unseren Rhythmus und das Selbstvertrauen wieder zurück gewinnen. «

Matthias Hahn setzt dabei wieder auf eine stabile Abwehr, die zu einfachen Kontertoren führen soll.

»Wir tun uns teilweise im Spielaufbau noch sehr schwer. Deswegen brauchen wir die einfachen Kontertore aus einer guten Abwehr. Und es ist sicher auch kein Geheimnis, dass für mich das Verteidigen ganz klar an erster Stelle steht«, erklärt er die taktische Marschroute für das Spiel.

Verzichten muss Hahn allerdings auf Timo Brüne. Der Rechtshänder hat sich gegen Henstedt den Daumen gebrochen und fällt sechs Wochen aus. Da Matthias Hinrichsen und Torben Sievers ebenfalls leicht angeschlagen waren, kehrt Stefan Pries noch einmal als Aushilfe in den Kader zurück.

Grit Jurack

Flensborg Avis