Die Premiere naht (FLA v. 30.08.19)

  • August 29, 2019
Bei den SdU-Handballern des DHK Flensborg schäumt die Vorfreude auf den Oberligaauftakt gegen die SG Hamburg-Nord fast über.

tif@fla.de

Flensburg. Vorfreude ist das vorherrschende Gefühl bei Jens Häusler, Trainer der SdU-Handballer des DHK Flensborg, vor dem bevorstehenden Saisonstart in der Oberliga am Freitag (20.30 Uhr) gegen die SG Hamburg-Nord.

»Endlich geht es wieder um Punkte. Damit haben die Jungs jetzt auch wieder ein Ziel vor Augen, denn Testspiele sind halt Testspiele, doch jetzt gilt es«, so Häusler, der sich insbesondere auf das Heimpublikum in Idrætshallen freut.

Die typisch wechselhaften Spiele in der Vorbereitung haben Jens Häusler weniger Sorgenfalten, denn Klarheit über seine Mannschaft verschafft. Nicht zuletzt der engagierte Auftritt beim Knutzen Cup in Hürup am vergangenen Wochenende hat das Bild geschärft. »Der Knutzen Cup war toll für uns, weil wir gesehen haben was eigentlich geht. Wir haben gelernt, dass wir nur zusammen stark sind und dann auch Spiele noch umbiegen können. Zudem haben sich schon Konstellationen herauskristallisiert, die besser passen als andere. Insgesamt hat sich die Mannschaft als Team nochmal weiterentwickelt«, so der DHK-Trainer begeistert. Über den kommenden Gegner aus Hamburg hingegen hat Jens Häusler nur eingeschränkte Kenntnis.

»Da spielen noch einige Gesichter, die ich in meiner Zeit in Hamburg in der U23 des HSV trainiert habe, aber was da dann wirklich kommt muss man abwarten. Eine wage Ahnung habe ich aber. Wir wollen allerdings ohnehin den Fokus ganz auf uns selbst legen. Damit haben wir genug zu tun, egal wer da kommt«, so Häusler, der sich eher Gedanken ob einer möglichen Übermotivation seiner Spieler macht. Deshalb ist dem DHK-Trainer als Ziel für die Partie auch kein Ergebnis zu entlocken.

»Erfolgreich war das Spiel für mich, wenn jeder der Jungs das bestmögliche gegeben hat und unter Vollgas alles abgerufen hat. Haben wir das gemacht, dann haben wir am Ende ziemlich sicher auch zwei Punkte«, so Jens Häusler. Weiterhin im Wartestand befinden sich beim DHK Flensborg noch Neuzugang Jake Honig, der sich mit einer Schulterblessur weiter gedulden muss, und Leon Wenske, der eine in der Vorbereitung erlittene Knieverletzung noch auskurieren muss. Alle anderen Akteure stehen Jens Häusler trotz kleinerer Blessuren zur Verfügung.