DHK will Stiere zähmen

  • Oktober 28, 2016

Der DHK Flensborg spielt am Sonnabend um 17 Uhr in der 3. Liga gegen die Mecklenburger Stiere. Für Trainer Matthias Hahn zählen nur zwei Punkte.


Flensburg. »Es ist kein Beinbruch, gegen den VfL Potsdam auswärts zu verlieren, aber dadurch sind wir wieder unter Zugzwang«. Das sagt der Trainer der Drittliga-Handballer des DHK Flensborg, Matthias Hahn, vor dem Spiel gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin am Sonnabend um 17 Uhr. Hahn hofft, dass seine Handballer in Idrætshallen wieder zu der zuletzt ansteigenden Form zurück finden und erklärt, wie sein DHK das Spiel gewinnen kann: »Unsere Stärke sind die Abwehr und das Torwartspiel.

Das war letzte Woche nicht gut. Wenn das wieder funktioniert, können wir einfache Tore über die ersteund zweite Welle machen. Und dann gewinnen wir auch zu Hause.«

Sorgen bereitet ihm allerdings der Ausfall vom Rückraumshooter Marc Blockus, der am Wochenende verhindertist: »Ohne Marc haben wir keinen Linkshänder auf halbrechts und obwohl ich genug Alternativen habe, traut sich da niemand so richtig ran.«

Gemeint sind Ole Zakrezewski, Jannes Timm und Lasse Worm, die als Rechtshänder auf der ungeliebten rechten Seite spielen müssten. Aber an diesem Problem hat Trainer Hahn die Woche gearbeitet und sagt:

»Jeder will lieber spielen als auf der Bank sitzen. Deswegen spielen die Rechtshänder dann auch mal auf der rechten Seite. Wir haben uns ein paar Varianten ausgedacht, um beide Seiten gut ins Spiel zu bringen. Das muss dann im Spiel nur umgesetzt werden.«

Außer Blockus stehen Hahn alle Spieler zur Verfügung, um die Schweriner zu schlagen. Im Gegensatz zur letzten Saison werden die Stiere mit einer stärkeren Mannschaft nach Flensburg reisen. Im Vorjahr noch fast abgestiegen, liegen sie aktuell auf Platz sechs. Dorthin will Hahn auch wieder ganz schnell: »Wir wollen den Sprung ins gesicherte Mittelfeld schaffen, dafür brauchen wir die zwei Punkte. Und die bekommen wir, wenn wir vor allem mit unseren 100-prozentigen Chancen nicht so leichtfertig umgehen.«

Grit Jurack

Flensborg Avis

Info: Im Rahmenprogramm des Spiels ist

die Tanzgruppe Plenary zu erleben.