DHK will auswärts nachlegen

  • November 5, 2016

Der DHK Flensborg gastiert am Sonnabend (19.30 Uhr) bei der SG VTB/Altjührden.


Flensburg. Der Heimsieg gegen den SV Mecklenburg- Schwerin hat den Drittliga-Handballern vom DHK Flensborg richtig gut getan. Trainer Matthias Hahn hofft nun, dass der Aufwärtstrend auch beim Auswärtsspiel am Sonnabend beim Traditionsverein SG VTB/Altjührden anhält.

»Es gibt in dieser Liga keinen leichten Gegner, das habe ich der Mannschaft auch nochmal gesagt. Doch diese Aufgabe ist machbar. Ich hoffe, dass wir den Schwung vom Spiel gegen Schwerin mitnehmen können, gerade in der Abwehr. Wir wollen nachlegen«, sagt Matthias Hahn. Er hat sich mit dem Gegner intensiv beschäftigt. »Sie können alle Handball spielen, einige sogar sehr gut und mit Erfahrung. Die spielen konsequent eine 5:1-Deckung, während die meisten anderen auf 6:0 setzen. Das wird eine Umstellung sein«, erklärt Matthias Hahn, der seine Schützlinge im Training so gut es geht auf den Widersacher eingestellt hat.

Hahn, der wieder auf seinen Linkshänder Marc Blockus im rechten Rückraum zurückgreifen kann, sagt optimistisch: »Wir wissen, was wir zu tun haben. Für uns werden eine gute Torwart- und Abwehrleistung entscheidend sein. Und dass wir  eine gute erste und zweite Welle spielen.«

Im Gespräch mit Flensborg Avis äußerte sich der ehemalige Weltklassekreisläufer auch zum bisherigen Abschneiden der vor der Saison geholten Spieler Jannes Timm und Lasse Worm. »Jannes hat in der Vorbereitung den besten Eindruck gemacht. Da hat er frei und unbekümmert aufgespielt. In der bisherigen Saison wirkte er noch oft nervös, etwas gehemmt und auch glücklos. Lasse ist sicherlich mit sich selbst und seinen Einsatzzeiten noch nicht zufrieden. Beide aber zeigen aufsteigende Tendenz, gegen Schwerin war das deutlich. Es braucht manchmal erst ein Erfolgserlebnis. Im Sport ist das Selbstvertrauen verdammt wichtig«, erklärt Matthias Hahn, der am Sonnabend in Bestbesetzung antreten kann.

Marc Reese

Flensborg Avis