DHK kämpft sich zum Sieg

  • Dezember 5, 2016

DHK Flensborg trat mit einer dezimierten Mannschaft beim SV Beckdorf an und gewann mit 32:28.


Beckdorf. Sieben Handballer des DHK Flensborg hatten sich am Sonnabend das Duschen und die zwei Punkte mehr als verdient. Denn mehr Spieler konnte oder wollte Trainer Matthias Hahn im Drittligaspiel gegen den SV Beckdorf nicht einsetzen. Aber Hahn und seine Männer trotzten dem personellen Engpass und gewannen 32:28 (16:13).

»Ich habe ja eigentlich nur mit sieben Leuten gespielt und die sind am Ende echt auf dem Zahnfleisch gekrochen, deswegen wurde es nochmal eng«, sagte der erleichterte DHK-Trainer Matthias Hahn nach der Partie. Die Flensburger hatten über weite Strecken des Spieles den Gegner im Griff. Zur Halbzeit führten sie mit drei Toren und hielten einen Vorsprung bis zur 50. Minute.

»Da wird man schon noch einmal nervös« Ab da wurde es, laut Hahn, auf einmal spannend: »Die Kräfte haben am Ende richtig nachgelassen. Auf einmal führen die anderen mit einem Tor und die Halle wird laut. Da wird man schon noch einmal nervös.

« Die Flensburger blieben an diesem Abend aber ruhig und abgeklärt. DHK-Torwart Paul Weidner hielt in der Schlussphase zwei freie Würfe, die seine Mannschaftskameraden postwendend in Tore ummünzten. Deswegen gewannen die Fördestädter am Ende auch mit 32:28.

Punktekonto positiv

»Das Spiele heute war kein schönes, aber die Punkte zählen. Wir haben diese Saison das erste Mal ein positives Punktekonto. Das freut mich enorm und ich ziehe den Hut vor meinen Spielern, die uns heute die zwei Punkte erspielt haben«, fasste Hahn die Partie zusammen. Der DHK Flensborg liegt nun mit 14:12 Punkten auf einem einstelligen Tabellenplatz.

Nächste Aufgabe ist nun das Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend (Anwurf um 18.30 Uhr) beim Oranienburger HC.

Grit Jurack

Flensborg Avis

DHK: Peters, Weidner – Ilper, Moisen, Brüne 2,

Worm 5, Blumenberg, Johannsen 1, Bruhn 11/4,

Tölle 6, Blockus 7.

Schiedsrichter: Arndt, Kobilk

Zeitstrafen: 3/3