DHK: Die Serie ausbauen

  • Dezember 4, 2015

Im letzten Heimspiel des Jahres empfängt der SdU-Klub die Bundesliga- Reserve vom TSV Hannover-Burgdorf.

Flensburg. Die vergangenen drei Spiele hat der DHK Flensburg allesamt gewonnen und ist auf den fünften Tabellenplatz geklettert. Im letzten Heimspiel des Jahres wollen die Handballer vom DHB-Amateur-Pokalsieger ihre Serie ausbauen und auch den TSV Hannover-Burgdorf II bezwingen.

»Es ist ganz klar unsere Ambition, wir wollen Hannover distanzieren «, so DHK-Coach Matthias Hahn, vor dem Duell mit dem Siebten der Tabelle. Mit 15:11 Zählern stehen die Niedersachsen nur einen Punkt hinter dem DHK, der mit einem Erfolg sogar bis auf Rang drei klettern kann.

»Wie schon in den vergangenen Wochen ist die Tabellensituation auch vor diesem Spiel eng und daher gibt es eine gewisse Brisanz. Für uns ist das Spiel ohnehin wichtig, da wir uns mit einem Sieg eine gute Ausgangsposition für die letzten beiden Spiele vor der Winterpause verschaffen wollen«, so Hahn im Hinblick auf die beiden Auswärtsaufgaben bei Eintracht Hildesheim und Tabellenführer SC Magdeburg II. Doch zunächst gilt es gegen Hannover II zu bestehen, laut Hahn »schwer genug«. Der DHK-Coach sagt zum Spiel: »In dieser Liga gibt es keine Selbstgänger und eine Bundesliga- Reserve spielt immer guten Handball. Dennoch sind sie schlagbar.« Der Trainer baut darauf, dass sein Team nach dem Heimsieg gegen den HSV Hannover auch diesmal vor eigenem Publikum wieder überzeugt. »Ein Sieg wäre schon schön, da wir am Abend auch unsere Weihnachtsfeier haben«, so Hahn.

Bis auf den nach wie vor verletzten Ole Zarkzewski hat Hahn seinen kompletten Kader zur Verfügung.

 

041220152

Splitter – Weihnachts-Outfit: Wie in den vergangenen

Jahren wird der DHK auch diesmal wieder im letzten

Heimspiel des Jahres im Weihnachts-Outfit auflaufen. Auf

besonderen Trikots, Hosen und Socken können sich die

Werbepartner über eine Sonder-Präsentation freuen. Weihnachts-

Party: Nach dem Spiel findet in Handewitt die

DHK-Weihnachts-Party statt.

 

Flensborg Avis