Der erste Auswärtspunkt ist da (FLA v. 24.09.18)

  • September 23, 2018

Nach zwei Niederlagen in der Fremde spielte der DHK Flensborg 32:32 bei den Füchsen Berlin II.

Ruwen Möller
rm@fla.de

Flensburg. Viel umjubelter Teilerfolg für den DHK Flensborg. In der 3. Liga kamen die Handballer aus der Fördestadt zu einem 32:32 (17:16) bei den Füchsen Berlin II. Die Punkteteilung fühlte sich für die Gäste allerdings wie ein Sieg an. Zum einen war es im dritten Auswärtsspiel der erste Punkt in fremder Halle, vor allem war es aber ein Punktgewinn, mit dem fünf Minuten vor Spielende nicht zu rechnen war. Aus einem 27:32-Rückstand (55:05) machten die Gäste noch ein Remis. Mit seinem zehnten Treffer sicherte der beste Torjäger der gesamten Liga, Sjören Tölle (48 Tore), seinem Team drei Sekunden vor Ablauf der Uhr einen Zähler.
»Unterm Strich sind wir mit dem einen Punkt zufrieden, vor allem wenn wir auf unser weiterhin ausgeglichenes Punktekonto (5:5/Red.) schauen«, so Tobias Dahm. Der DHK-Teammanager weiter: »Es war unsere schwächste Leistung, doch nach dem Spielverlauf freuen wir uns umso mehr über den Zähler. Kurz vor Ende war damit nicht mehr zu rechnen, doch wir haben nicht aufgegeben, und dann ist so ein Punkt letztlich auch verdient.«
Während die Gastgeber in den letzten Minuten komplett einbrachen, wurden beim DHK Flensborg viele richtige Entscheidungen getroffen. Der Däne Mads Zinndorff wurde auf die Mittelposition gestellt und machte hier alles richtig. Die Folge: der Last-Minute-Ausgleich und eben viel Jubel auf Seiten der Gäste.

DHK: Wendt, Basenau – Heinker 1, Pedersen 2, Jessen 3, Blumenberg 2, Wickert-Grossmann 1, Krüger, von Eitzen 2, Ejmar 2, Tölle 10/3, Zinndorff 6, Desler 3, Linnebjerg