Der DHK Flensborg will sich weiter festigen

  • März 3, 2017

Am Sonnabend um 17 Uhr gastiert der VfL Potsdam in Idrætshallen. Ilper geht.


Flensburg. Nach fünf Niederlagen in Serie holte der Dansk Håndboldklub (DHK) Flensborg zuletzt immerhin ein Remis. Das 23:23 bei der SG Flensburg- Handewitt II wertete DHK-Trainer Matthias Hahn im Nachhinein als »Punktgewinn« und er hofft, dass sein Team daraus neuen Mut schöpft.

»Ich hoffe, dass dadurch ein klein bisschen der Knoten geplatzt ist«, so Hahn, dessen Team aber vor einer schweren Aufgabe steht. Mit dem VfL Potsdam gastiert am Sonnabend (liveauf www.sportdeutschland.tv) immerhin der Tabellenfünfte in Flensburg.

»Sie gehören zu den spiel- und vor allem auswärtsstärksten Teams der Liga«, weiß Hahn über den VfL, der in der Auswärtstabelle auf Rang drei liegt. »Potsdam ist ein eingespieltes Team und hat sicherlich viel Selbstvertrauen, immerhin setzten sie ihr Ziel, oben mitzuspielen, bislang gut um.

Im Hinspiel unterlag der DHK mit 29:34 und hatte damals große Probleme mit Yannick Münchberger, der sieben Tore erzielte. Julius Dierberg gelangen sogar neun Treffer. Beide gilt es erfolgreich zu bearbeiten, dann steigen die Möglichkeiten auf einen Heimsieg für den DHK.

»Wir sind nicht chancenlos, wir müssen nur unseren eigenen Kopf im Griff haben, dann bin ich fest davon überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen können«, so Hahn, der sich darüber freut, dass sein Team zuletzt im Training gut gearbeitet hat.

Ilper nach Hürup

»Die Jungs scheinen verstanden zu haben, worum es in den letzten Spielen geht. Daher bin ich davon überzeugt, dass wir wesentlich erfolgreicher spielen werden als in den bisherigen Partien in 2017«, sagt Hahn, dem gegen Potsdam auf jeden Fall Stammkeeper Paul Weidner fehlen wird. Malte Jessen gab gegen die SG II sein Comeback und beim ihm geht es von Tag zu Tag besser. Ungeachtet der aktuellen Personallage, blickt der DHK bereits voraus und schaut auf die neue Saison. Unter der Woche wurde Tjark Desler verpflichtet (wir berichteten) und auch darüber herrscht bei Hahn große Freude.

»Ich freue mich aus vielerlei Hinsicht darüber, dass Tjark zu uns kommt. Er ist einer aus der Region, bringt eine enorme Statur mit, wodurch wir weitere Qualität für unser Angriffsspiel gewinnen. Zudem ist er ein guter Abwehrmann«, so Hahn. Verlassen wird den DHK am Saisonende dagegen Torben Ilper. Er war während der Saison aus Tarp zum Team gestoßen und wechselt im Sommer nach Hürup. Dies teilte der DHK in einer Presseerklärung mit.

Ruwen Möller

Flensborg Avis

Rahmenprogramm:

Am Sonnabend treten die Cheerleader »Geccos« sowie der

Schleswiger Spielmannszug in der Halle auf.