DHK gewinnt enge und intensive Partie in Aurich

  • April 4, 2017
aurich

Der Trainer war erleichtert und atmete tief durch. „Endlich haben wir mal ein enges Spiel gewonnen. Es gab so viele Partien in der Rückrunde , in denen wir unentschieden gespielt oder knapp verloren haben“, freute sich Matthias Hahn über den 36:35 (18:17)-Erfolg der DrittligaHandballer von DHK Flensburg beim OHV Aurich. Seine Mannschaft kämpfte von der ersten bis zur letzten Minute und verlor den Glauben an den Sieg auch nicht bei einem zwischenzeitlichen VierToreRückstand in der zweiten Halbzeit (23:27/42.). In der 54. Minute besorgte Jeppe Bruhn, mit zwölf Toren bester Werfer bei den Gästen, den Ausgleich zum 33:33. „Es war eine sehr intensive Partie – aber das ist klar, wenn 71 Tore fallen“, sagte Hahn. Seine Schützlinge agierten in der Abwehr sehr flexibel, mal arbeiteten die Flensburger in einer 3:3-Formation, mal im 4:2 und mal im 6:0. Die erste Halbzeit war ausgeglichen verlaufen, keine der beiden Mannschaften konnte sich auf mehr als auf zwei Tore absitzen. Beim Rückstand in Hälfte zwei bewies der DHK große Moral und schaffte in der Schlussphase tatsächlich noch den Umschwung.

Die Erleichterung war um so größer, weil die Flensburger von den Ergebnissen der Konkurenten im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga wussten. „Auf diesem Erfolg werden wir uns nicht ausruhen. Das waren ganz wichtige Punkte für uns“, sagte Hahn. Vier Partien stehen noch aus, am Sonnabend geht es zum Tabellenzweiten HSG Norderstedt/ HenstedtUlzburg.

usc

OHV Aurich: Lüpke, Möhlmann – Crnic (11), Bachmann, De Buhr (1), Wendlandt (6), Brandt (2), Seidler, Lemke (5), Stapenhorst (1), Goepel, Hertlein (1), Oroz (8).
DHK Flensburg: Weidner, Ejlersen – Zakrzewski (9), Jessen, Brüne (5), Worm (2), Blumenberg, WickertGrossmann (4), Timm (2), Johannsen (1), Bruhn (12/4), Tölle, Blockus (1). Schiedsrichter: Dux/Follmert (Blomberg). Zuschauer: 1247.

Bericht Flensburger Tageblatt