DHK Flensburg vergibt in Rostock zu viele Chancen

  • September 18, 2017

Rostock Nach drei Partien ohne Niederlage hat es die Handballer des DHK Flensburg in der 3. Liga erwischt. Mit 25:27 (13:13) verloren sie beim Zweitliga-Absteiger HC Empor Rostock.

Dabei waren die Gäste von Trainer Torben Walluks gut auf den Rostocker Angriff mit dem siebten Feldspieler eingestellt und hielten zunächst einen knappen Vorsprung. Auch einen Rostocker Zwischenspurt steckte der DHK weg und als Timo Brüne und Malte Jessen nach der Pause das leere Rostocker Tor getroffen hatten, stand es sogar 19:17 für Flensburg. Doch einige überhastete Abschlüsse und vergebene Chancen sorgten dafür, dass die Gastgeber nicht nur ausglichen, sondern in der zweiten Hälfte beim 21:20 erstmals in Front gingen (48.). Siebeneinhalb Minuten vor dem Abpfiff erzielte Brüne zwar den 23:23-Ausgleich, doch erneut wurden gute Chancen liegen gelassen. So ging Empor Rostock wieder in Führung und 33 Sekunden vor Spielende traf der starke Rechtsaußen Andre Meuser mit seinem sechsten Treffer zum 27:24 für Rostock zur endgültigen Entscheidung.

Torben Walluks hatte die Niederlage schnell verarbeitet: „Rostock hat mit dem Etat und dem Druck im Umfeld den Aufstieg als Zielsetzung. Mein Team hat alle Vorgaben in der Defensive umgesetzt und sich teuer verkauft. Jeder Spieler hat gekämpft. Mit etwas Glück hätten wir einen verdienten Punkt mitnehmen können.“ jös HC Empor Rostock: Mehler, Jöhnck – Goldschmidt, Meuser (6), Witte, Iliopoulos, Schramm (2), Höwt (5), Zboril (1), Lux, Breitenfeldt (4), Porath (9/6). DHK Flensburg: Weidner, Basenau – Zakrzewski (4), Jessen (2), Pedersen (1/1), Brüne (4), Worm (2), Wickert-Grossmann (1), Jochimsen (1), Timm (6/4), Ejmar (1), Johannsen (1), Tölle, Desler (2). Schiedsrichter: Magalowski/Schwieger (Magdeburg). – Zuschauer: 750.

Flensburger Tageblatt