Wichtigen Schritt gehen (FL-Arena)

  • März 16, 2018

Flensburg. Saisonendspurt für den Dansk Håndboldklub Flensborg. Bis Ende April stehen noch fünf Partien an und in denen gilt es, den Klassen­erhalt perfekt zu machen. Die Ausgangslage vor dem richtungsweisenden Heimspiel am Sonnabend (17 Uhr/Livestream auf www.sportdeutschland.tv) gegen die HG Hamburg-Barmbek ist klar: Mit 17:29 Punkten aus 23 Spielen ist der DHK Zehnter und aktuell nach Pluspunkten fünf Zähler vor der Abstiegszone. Alle Teams hinter dem DHK haben jedoch mindestens ein Spiel weniger absolviert und schaut man auf die Minuspunkte, ist der DHK nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen, auf denen sich Rostock und eben Hamburg-Barmbek befinden.

»Ein Sieg wäre ein Schritt in die richtige Richtung, aber selbst dann wären wir immer noch nicht durch«, so Tim Blohme, gemeinsam mit Peter Stotz Geschäftführer beim DHK. Sein Trainer, Torben Walluks, sieht das ähnlich und sagt: »Es ist sicherlich ein vorentscheidendes Spiel, aber es ist vor allem auch ein schwieriges Spiel. Wir haben den Wunsch und die Erwartung an uns selbst, dass wir es erfolgreich bestreiten.« Der Coach weiß aber nur allzu gut, dass sich das, was man sich vornimmt, nicht immer eintritt. Deshalb appelliert er an sein Team »100 Prozent« an den Tag zu legen und den Gegner nicht zu unterschätzen.
»Wir wundern uns alle, weshalb sie Letzter sind«, so Walluks, der der HG eine hohe »individuelle Qualität« bescheinigt. Hierbei erwähnt er vor allem die Rückraumakteure Timon Kaminski, der am vergangenen Wochenende bei der 28:30-Niederlage gegen Oranienburg neun Tore erzielte. Ebenfalls hervorgehoben hat Walluks Dennis Tretow mit dem er in Bad Bramstedt einst gemeinsam aktiv war, Arne Schneider oder Christoph Wischniewski, der wie viele andere im Team über Zweit- und Drittliga-Erfahrung verfügt. Mit Gerald Dobratz steht zudem ein ehemaliger DHK-Spieler im Tor, der gegen die alten Kollegen sicherlich hochmotiviert ist. »Wir müssen vor allem ihren Rückraum in den Griff bekommen und dürfen uns möglichst wenig Fehler erlauben, da wir sonst in ihre Konter und zweite Welle geraten«, so Walluks, der bis auf Timo Brüne (Schulter) und Paul Weidner (krank, Einsatz unwahrscheinlich) alle Spieler im Kader hat. »Für beide Teams gilt, dass sie gewinnen müssen«, so Walluks. Egal wie es ausgeht. Am Sonnabend wird weder der Abstieg noch der Klassenerhalt entschieden. Angesichts des Restprogramms (in Altenholz, gegen den HSV sowie in Fredenbeck und Braunschweig) wäre ein Heimsieg für den DHK allerdings Gold wert. Dann ließen sich die weiteren Meter bis zur Ziellinie deutlich entspannter angehen. Ruwen Möllerwird u.a. ein DHK-Trikot verlost.
Ruwen Möller 

Splitter

Rahmenprogramm: Diesmal gibt es Breakdance von der SanFlensisco Crew und die Geccos treten auf.

Verlosung: Im Anschluss an das Spiel